18.03.2011
Dr. Raschauer, Nicolas
Mehr Geld für neue Umweltprojekte
null
Die Europäische Kommission beabsichtigt, weitere zwei Millionen Euro für die Erhaltung und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt und der Ökosystemleistungen in Gebieten in äußerster Randlage und überseeischen Ländern und Gebieten zu gewähren. Im Rahmen des freiwilligen Systems für biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen in Gebieten in äußerster Randlage (BEST) sollen Pilotvorhaben finanziert werden. Der Vorschlag für die finanzielle Unterstützung stammte ursprünglich vom Europäischen Parlament. Mit den eingesetzten Mitteln soll die Biodiversität geschützt, Ökosysteme erhalten und die Bekämpfung des Klimawandels gefördert werden. Die Europäische Kommission startet im Mai 2011 einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte, für die Zuschüsse im Rahmen von BEST beantragt werden können. Außerdem rief die Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für das LIFE+-Programm auf. Insgesamt stehen dafür 267 Millionen. Euro zur Verfügung. Die Vorschläge müssen sich auf einen der folgenden drei Teilbereiche beziehen: · Mit LIFE+-Projekten im Bereich Natur und biologische Vielfalt soll die Erhaltung gefährdeter Arten und Lebensräume verbessert werden. · Bei Projekten zur Umweltpolitik und Verwaltungspraxis handelt es sich um innovative Vorhaben und Pilotprojekte, die zur Entwicklung politischer Konzepte, Technologien, Methoden und Instrumente beitragen. · LIFE+-Projekte im Teilbereich Information und Kommunikation stehen in Zusammenhang mit Kommunikations- und Sensibilisierungskampagnen zu Fragen des Umwelt- und Naturschutzes sowie des Schutzes der biologischen Vielfalt. Quelle: EU-Panorama der WKÖ v 4.3.2011
Sponsoren

Kanzian engineering & consulting GmbHrms4BIZ

 

 

 

 

 

Bernard Ingenieure ZT GmbHNiederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH