top of page
Luftreinhalterecht.jpg

Antrag des Grundstückeigentümers auf Entfernung widerrechtlich errichteter Teiche durch einen Dritte

\ \ VwGH 16. 12. 2010, 2008/07/0203 hat an der Schnittstelle der §§ 12 Abs 2, 138 Abs 1, 6 WRG einerseits und § 8 Z 1 VermG ausgesprochen: Hat jemand – ohne Eigentümer oder Nutzungsberechtigter zu sein – auf einem Grundstück ohne Vorliegen der erforderlichen wasserrechtlichen Bewilligung zwei Teiche errichtet, kann der Grundstückseigentümer bei der Wasserrechtsbehörde keinen Antrag auf Entfernung der beiden Teiche stellen, wenn er für die Teicherrichtung selbst einzustehen hat oder die Herstellung des konsensmäßigen Zustandes abgelehnt hat. Derartige Fallkonstellation sind im vorliegenden Fall aber nicht erkennbar – der Grundstückseigentümer hat der Teicherrichtung lediglich über lange Zeit nicht widersprochen. Bei der Beurteilung im Einzelfall sind (für die Wasserrechtsbeh) nur Grundgrenzen von Grundstücken verbindlich, die im Grenzkataster eingetragen sind.\ \

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Erhöhte Nitratwerte im Grundwasser sind in Österreich kein unbekanntes Thema, die Quelle der Einträge stammt meist von der Düngung landwirtschaftlich genutzter Flächen. Die Folge von erhöhter Nitratko

Die Bezirkshauptmannschaft Bludenz erließ vergangene Woche eine naturschutz- und wasserrechtliche Genehmigung für die Errichtung einer Schneeerzeugungsanlage samt der Errichtung eines Speichersees mit

bottom of page