top of page

EZG Novelle bringt neues Handelssystem und zahlreiche Änderungen

Die seit 1.1.2024 in Kraft stehende Änderung des Emissionszertifikategesetz (EZG 2011) war aufgrund der Revision der EU-ETS-Richtlinie 2003/87/EG erforderlich. Die wichtigste Neuerung ist die Einführung eines neuen Handelssystems für Emissionen aus der Verwendung von Brennstoffen zum Zweck der Beheizung, Kühlung und Warmwasserbereitstellung in Gebäuden sowie aus der Verwendung von Brennstoffen im Straßenverkehr und in einigen weiteren Bereichen (ETS 2). Dieses System soll planmäßig ab 2027 zur vollen Anwendung gelangen und ist völlig getrennt vom bisherigen Handelssystem

für stationäre Anlagen und den Flugverkehr (ETS 1).

Weitere Neuerungen der Novelle im Überblick:

• Einbeziehung des internationalen Seeverkehrs

• Anpassung diverser ETS 1-Tätigkeiten

• Anlagen zur Verbrennung von Siedlungsabfällen müssen ab 2024 ihre Emissionen aufzeichnen, fallen jedoch noch nicht unter den Emissionshandel

• Anlagen, welche ausschließlich Biomasse verwenden, unterliegen ab 2026 nur nicht dem EZG 2011, wenn sie die Nachhaltigkeitskriterien (Art. 29 RED II) und weitere Erfordernisse erfüllen

Zudem wurde das CBAM-Vollzugsgesetz 2023 beschlossen, welches das EUGrenzausgleichssystem für CO2 national umsetzt.

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Europäische Klimapolitik vor Gericht

Hitzewelle, Dürren, Waldbrände – wieder einmal ist die Klimaerwärmung in aller Munde. Zumindest vorübergehend. Dass sich künftig auch Gerichte vermehrt mit dem Klimawandel und dessen Folgen beschäftig

Nachtruhe, Lärm und Rasenmähen

Wir besprechen hier ein Erkenntnis des VwGH (11.10.2017, Ra 2017/03/0072) mehr oder weniger ausschließlich aus dem Grund, dass es – einen gewissen berufsbedingten Zynismus vorausgesetzt – lustig begrü

Comentarios


bottom of page