top of page

Neuer EU-Rahmen für die Dekarbonisierung der Gasmärkte

Im Dezember präsentierte die Kommission ihre Verordnungs- und Richtlinienvorschläge zur Dekarbonisierung der Gasmärkte. Diese enthalten insbesondere Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer und CO2-armer Gase wie, zB Biomethan und Wasserstoff, sowie Schritte zur Verringerung der Methanemissionen. Die relevanten Eckpunkte im Überblick:

  • Abbau der Tarife für grenzüberschreitende Verbindungsleitungen für grünes Gas, um EU-weit die vielversprechendsten Erzeugungsstätten ausnutzen zu können

  • Senkung der Tarife an den entsprechenden Einspeisungspunkten um bis zu 75 %

  • Schaffung eines Zertifizierungssystems für grüne Gase zur Ermöglichung fairer Wettbewerbsbedingungen

  • erhöhte Transparenz gegenüber Verbraucher:innen, um den Vorzug von grünen Gasen gegenüber fossilen Brennstoffen zu begünstigen

  • Begrenzung langfristiger Bezugsverträge von Mitgliedstaaten für fossiles Erdgas ohne CO2-Minderung bis 2049

  • Erhöhte Überprüfungs- und Berichtspflichten für Unternehmen im Öl-, Gas- und Kohlesektor zur verstärkten Erfassung von Methanemissionen

  • Verpflichtung von Importeuren fossiler Brennstoffe zur Überprüfung der Methanemissionen ihrer Lieferanten zur Schaffung einer globalen Transparenzdatenbank

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

ÖNIP: Fahrplan für den Netzausbau

Soll die Energiewende gelingen, braucht es neben Erzeugungsanlagen und Speichern vor allem Netze von ausreichender Kapazität, um die Übertragung von Strom, erneuerbarem Gas und Wasserstoff zu gewährle

ElWG Spezial - Netzzugang auf neuen Beinen

Das Stromnetz wird mit dem rasanten Ausbau volatiler Erzeugungsquellen zunehmend zum Nadelöhr. Vor diesem Hintergrund sollen die Regelungen zum Netzanschluss und -zugang neu gefasst werden: • Mehr Tra

Comments


bottom of page