Luftreinhalterecht.jpg

Studie „Kompetenzrechtliche Überlegungen zur Lichtverschmutzung“

Georg Granner und ich haben im Auftrag des Landes OÖ (im Rahmen eines Forschungsprojekts am Institut für Umweltrecht der JKU Linz) Überlegungen zur kompetenzrechtlichen Einordnung des bis dato rechtswissenschaftlich nicht untersuchten Phänomens „Lichtverschmutzung“ angestellt. Die Studie geht der Frage nach, welcher Gesetzgeber nach der österreichischen Kompetenzverteilung zuständig ist, die Vermeidung von Lichtverschmutzung zu regeln. In der Arbeit wird zuerst der Begriff der Lichtverschmutzung eingegrenzt und ein Überblick über die Dimensionen und Auswirkungen von Lichtverschmutzung geboten werden. Im Anschluss an Vorbemerkungen zur Verfassungsinterpretation werden ausgewählte Kompetenztatbestände untersucht, ob sie Anknüpfungspunkte für die Regelung von Lichtverschmutzung bieten.\ \ Die Studie ist im „Spektrum der Rechtswissenschaft“ (Jan Sramek Verlag; peer reviewed) erschienen und kann hier kostenlos (nach entsprechender Registrierung) heruntergeladen werden.

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

VwGH äußert sich erstmals zur Frage der Abberufung der Deponieaufsicht auf Antrag und zur Anwendbarkeit der Ausnahme des erlaubnisfreien Rücknehmers Mit seinem Erkenntnis vom 24.2.2022, Ra 2020/05/023