23. Österreichische Umweltrechtstage
12.09.2018 - 13.09.2018
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Linz

23. Österreichische Umweltrechtstage
"
Herausforderungen 2020: Immissionsschutz - Infrastruktur - Beteiligungsrechte"

Inhalt der Veranstaltung:
Das Umweltrecht ist derzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert:

Kommen Dieselfahrverbote auch für Österreich?
Verbote als Eingriffe in die Freiheit sind negativ konnotiert – dennoch gefährden Luftschadstoffe die Gesundheit massiv, wenn Grenzwerte überschritten werden. Der EuGH hat deshalb ein Recht Betroffener auf Maßnahmenprogramme zuerkannt und zuletzt auch für NGOs den Weg zu Gericht eröffnet. Während der Gesetzgeber die EU-Vorgaben nur unvollständig umsetzt, entscheiden die Gerichte (VwGH) bereits im Sinn des EuGH.

Wie kann die Energiewende gelingen, wenn die nötige Infrastruktur fehlt?
Der Ausbau von Netzen, Speichern etc. benötigt effiziente Verfahren, die zugleich eine hohe Qualität an Umweltschutz sicherstellen und Beteiligte sowie NGOs einbinden.

Welcher Weg soll zur Umsetzung der Aarhus-Konvention gewählt werden?
Gegenüber stehen sich Parteistellungslösungen und „bloße“ Rechtsschutz-konstruktionen. Kompromisse zwischen den beiden Modellen sind ebenso denkbar.

Die heurigen Umweltrechtstage begeben sich auf die Suche nach Lösungen.

Programm >>>

Informationen und Anmeldung: ÖWAV, Martin Waschak, Tel. +43-1-535 57 20-75, waschak@oewav.at,  www.oewav.at

Sponsoren

KANZIAN ENGINEERING & CONSULTING GmbH Logormslogo

 

 

 

 

 

bernard logoNiederhuber and Partner Rechtsanwaelte GmbH