10.02.2014
Dr. Raschauer, Nicolas
Förderung von CO2-Speicherung - neue Kommissionsinitiative
null

Vor kurzem hat die Kommission eine neuerliche Initiative rund um das Thema CCS (CO2-Speicherung) gestartet und eine Mitteilung veröffentlicht, in der sie für die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit der gezielten Förderung von CCS plädiert. In diesem Zusammenhang stellt die Kommission verschiedene Optionen zur Diskussion, durch die das bestehende CCS-Regime effekutiert werden sollen: Einerseits Subventionen für CCS-Investoren, CO2-Emissionsstandards oder andererseits ein verpflichtendes CCS-Zertifikatesystem für Emissionsquellen wie Kraftwerke und Industrieanlagen.

Ob es wirtschaftspolitisch sinnvoll ist, zum jetzigen Zeitpunkt gezielte Fördermaßnahmen für CCS einzuführen, ist (mehr als) fraglich. Gerade jetzt steht viel mehr der Wettbewerb um die effizientesten Vermeidungstechnologien im Europäischen Emissionshandelssystem (EU-ETS) zur Diskussion. Jener Anteil an kostengünstigen Vermeidungsmöglichkeiten, der durch das EU-ETS bestimmt wird, könnte durch zusätzliche flankierende Fördermaßnahmen reduziert werden; dadurch besteht die Gefahr, dass die Kosten der Erreichung des CO2-Gesamtziels in Summe erhöht werden.

Mitteilung der Kommission COM(2013) 180

Sponsoren

Kanzian engineering & consulting GmbHrms4BIZ

 

 

 

 

 

Bernard Ingenieure ZT GmbHNiederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH