top of page

Neue Industrieemissions-Richtlinie

Mit 6. Jänner 2011 trat die RL 2010/75/EU über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung), ABl  L 334/17 v 17.12.2010 in Kraft (im Folgenden: IE-RL). Die IE-RL stellt eine konzentrierte Neu- und Zusammenfassung mehrerer RL dar, die damit ersetzt werden (vgl jeweils Art 81 IE-RL); zT mit Wirkung vom 07.01.2014 (betrifft die RL 78/176/EWG [Titandioxidabfälle], RL 82/883/EWG [Titandioxid-Umweltüberwachung], RL 92/112/EWG [Titandioxid-Abfallverringerung], RL 1999/13/EG [Organische Lösungsmittelemissionen], RL 2000/76/EG [Abfallverbrennung], RL 2008/1/EG [integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung]); zT erst mit 01.01.2016 (RL 2001/80/EG [Schadstoffemissionen aus Großfeuerungsanlagen]).\ \ Die IE-RL enthält in ihrem Anhang X eine detaillierte Entsprechungstabelle; ihrer Grundkonzeption entspricht sie jedoch weitgehend – der Untertitel deutet es bereits an – der bisherigen RL 2008/1/EG über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung („IPPC-RL“ oder „IVU-RL“, ABl L 24/8 v 29.1.2008). Im Kern geht es dabei – unbeschadet einer allfälligen Umweltverträglichkeitsprüfung (vgl Art 11 der Erwägungsgründe) – um besondere Genehmigungsvorschriften bzw um die Erteilung von Auflagen und Überprüfung ihrer Einhaltung in Bezug auf bestimmte umweltrelevante industrielle Tätigkeiten – das betrifft insb die Energie-, Metall-, Mineral- und Chemieindustrie (Art 10 iVm Anhang I der IE-RL); Feuerungsanlagen (Art 28 ff, Anhang V der IE-RL), Anlagen zur Abfall(mit)verbrennung (Art 42 ff, Anhang I, Anhang VI der IE-RL) sowie den Einsatz von organischen Lösungsmitteln (Art 56 ff, Anhang VII der IE-RL) und die Titanoxidproduktion (Art 66 ff, Anhang VIII der IE-RL). Wie bisher steht dabei die Forcierung eines integrierten, medienübergreifenden Umweltschutzes im Vordergrund.\ \ Vom Anwendungsbereich der IE-RL ausgenommen sind Tätigkeiten, die der Forschung, der Entwicklung oder Erprobung neuer Produkte oder Verfahren dienen (Art 2 Abs 2 IE-RL). Weitgehend unverändert gegenüber der zugrundeliegenden RL 2008/1/EG bleiben auch die Vorschriften zur Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren (Art 24 iVm Anhang IV der IE-RL); statuiert wurde allerdings eine beschränkte Pflicht zu behördlichen Veröffentlichungen im Internet (Art 24 Abs 2 lit a, b, f sowie Abs 3 lit a IE-RL). Der größte Teil der IE-RL ist bis 7. Jänner 2013 umzusetzen (Art 80 IE-RL); bis zum Ablauf dieser Frist sind entsprechende innerstaatliche Anpassungen zu erwarten; betroffen sind insb das IG-L (BGBl I 1997/115, zuletzt geändert durch BGBl I 2010/77), das AWG 2002 (BGBl I 2002/102, zuletzt geändert durch BGBl I 2009/115) sowie Anlage 3 der GewO 1994 (BGBl I 1994/194, zuletzt geändert durch BGBl I 2006/84).

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Europäische Klimapolitik vor Gericht

Hitzewelle, Dürren, Waldbrände – wieder einmal ist die Klimaerwärmung in aller Munde. Zumindest vorübergehend. Dass sich künftig auch Gerichte vermehrt mit dem Klimawandel und dessen Folgen beschäftig

Nachtruhe, Lärm und Rasenmähen

Wir besprechen hier ein Erkenntnis des VwGH (11.10.2017, Ra 2017/03/0072) mehr oder weniger ausschließlich aus dem Grund, dass es – einen gewissen berufsbedingten Zynismus vorausgesetzt – lustig begrü

bottom of page