top of page

Novellierung des Salzburger Naturschutzrechts ante portas

Der kürzlich veröffentlichte Begutachtungsentwurf zur Novelle des Salzburger Naturschutzgesetzes und des Landesumweltanwaltschafts-Gesetzes hat den Ausbau erneuerbarer Energien und die Verfahrensbeschleunigung im Fokus.


  • Die Interessenabwägung soll etwas einfacher gestaltet werden: Das Kriterium der nachweisbaren Unmittelbarkeit von Maßnahmen bei der Interessensabwägung gemäß § 3a Abs. 2 Sbg NSchG soll entfallen. Zudem sollen Maßnahmen zur Erzeugung von Strom und Gas aus erneuerbaren Quellen unter gewissen Voraussetzungen bei der Interessensabwägung privilegiert werden.

  • Bewilligungsfrei sollen künftig Wege samt Nebenanlagen sein, die zur Errichtung und zum Betrieb von Photovoltaik- und Windkraftanlagen mit einer gewissen Mindestproduktion erforderlich sind, weiters die Errichtung oder wesentliche Änderung von Photovoltaikanlagen ohne Geländeniveauveränderung als auch Vorhaben, die ausschließlich der Netzeinbindung von Anlagen zur Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen dienen.

    • Die Bestellung nicht amtlicher Sachverständiger soll nach dem Vorbild des UVP-G erleichtert werden.

    • Das Revisionsrecht der Landesumweltanwaltschaft soll in Verfahren, die Anlagen zur Erzeugung von Strom oder Gas aus erneuerbaren Energiequellen betreffen, ausgeschlossen werden.


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

ÖNIP: Fahrplan für den Netzausbau

Soll die Energiewende gelingen, braucht es neben Erzeugungsanlagen und Speichern vor allem Netze von ausreichender Kapazität, um die Übertragung von Strom, erneuerbarem Gas und Wasserstoff zu gewährle

Wiener Baurechtsnovelle 2023

Mit der Wiener Baurechtsnovelle 2023 wurden zahlreiche Änderungen in der Bauordnung, dem Garagengesetz und Kleingartengesetz vorgenommen, die auch zahlreiche Erleichterungen für Energiewendemaßnahmen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page