top of page

Bundesregierung verabschiedet Anpassungsstrategie an langfristigen Klimawandel

Die Bundesregierung hat am 23. 10. 2012 eine umfassende Anpassungsstrategie für die langfristigen Auswirkungen des Klimawandels im Ministerrat verabschiedet. Österreich gehört damit zu den ersten Ländern in Europa, die eine derartige Strategie erarbeitet haben. Die Anpassungsstrategie wurde über fünf Jahre lang im Auftrag des Lebensministeriums unter Beteiligung von rund 100 Institutionen ausgearbeitet, berichtet das Ministerium in einer Pressemitteilung. Ziel sei es, die möglichen Folgen des Klimawandels in allen Planungs- und Entscheidungsprozessen rechtzeitig zu berücksichtigen.  Das Dokument gliedert sich in 14 Themenfelder samt Handlungsempfehlungen: Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Tourismus, Energie, Bauen, Naturgefahren, Katastrophenvorsorge, Gesundheit, Natur, Verkehr, Raumordnung, Wirtschaft und Städte.\ \ Lebensministerium Pressemitteilung\ Lebensministerium – Download Aktionsplan zur Österreichischen Klimawandelanpassungsstrategie\ \ Quelle: EU-Umweltbüro v 24. 10. 2012

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

RED III Spezial - Neue Ziele braucht der Kontinent!

Mit der RED III wird das 2030-Ziel für erneuerbare Energie erhöht. Zudem werden für bestimmte Sektoren eigenständige Zielsetzungen festgelegt. Die RED III definiert für 2030 folgende Ziele: 42,5 % der

„Greenwashing“ beim Venedig-Flug

Die AUA warb für Flüge nach Venedig mit Werbeaussagen wie „CO2-neutral zur Biennale fliegen?“ und „100 % SAF“ (nachhaltiger Flugkraftstoff). Ein Fall von Greenwashing, urteilte das Handelsgericht. Der

Neue EU-Vorgaben für E-Mobilität

Klimaneutrale Mobilität ist nur mit einer ausreichenden Lade- und Tankinfrastruktur für den Verkehrssektor möglich. Die EU schaltet nun einen Gang höher. Mit der VO (EU) 2023/1804 über den Aufbau der

bottom of page