top of page

„Greenwashing“ beim Venedig-Flug

Die AUA warb für Flüge nach Venedig mit Werbeaussagen wie „CO2-neutral zur Biennale fliegen?“ und „100 % SAF“ (nachhaltiger Flugkraftstoff). Ein Fall von Greenwashing, urteilte das Handelsgericht.

Der VKI hat die AUA diesbezüglich wegen irreführender Geschäftspraktiken

geklagt und in einem jüngst ergangenen Urteil Recht bekommen. Begründend führte das Gericht aus, dass die AUA zur Vermeidung eines irreführenden Gesamteindrucks zur näheren Aufklärung über den Einsatz nachhaltiger Flugkraftstoffe (SAF) verpflichtet gewesen sei. Tatsächlich ist es in Österreich nämlich derzeit nicht möglich, mit 100 % SAF zu fliegen und würde auch der Einsatz von 100 % SAF nur zu einer Reduktion von 80 % der CO2-Emissionen führen. Ein informierter, verständiger und angemessen aufmerksamer Verbraucher würde das Konzept der CO2-Neutralität durch Kompensation zwar verstehen, aus den Werbeaussagen aber nicht ableiten,

dass die Kompensation (meist) erst durch Beimengung von SAF in

zukünftigen Flügen und damit „nur“ bilanziell stattfindet.

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

RED III Spezial - Neue Ziele braucht der Kontinent!

Mit der RED III wird das 2030-Ziel für erneuerbare Energie erhöht. Zudem werden für bestimmte Sektoren eigenständige Zielsetzungen festgelegt. Die RED III definiert für 2030 folgende Ziele: 42,5 % der

Neue EU-Vorgaben für E-Mobilität

Klimaneutrale Mobilität ist nur mit einer ausreichenden Lade- und Tankinfrastruktur für den Verkehrssektor möglich. Die EU schaltet nun einen Gang höher. Mit der VO (EU) 2023/1804 über den Aufbau der

bottom of page