21.12.2010
Dr. Raschauer, Nicolas
EU-Umweltministerrat: Einigung zu CO2-Ausstoß leichter Nutzfahrzeuge
null
Der EU-Umweltministerrat hat in seiner Sitzung vom 20.12.2010 einen Kompromiss zwischen Rat und Europaparlament abgesegnet, wonach der CO2?Ausstoß von leichten Nutzfahrzeugen, die vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) genutzt werden, ab 2020 im Durchschnitt auf maximal 147 Gramm pro gefahrenen Kilometer begrenzt werden soll. Das Europäische Parlament wird die Einigung voraussichtlich am 3. Februar 2011 endgültig bestätigen. Der ursprüngliche Kommissionsentwurf für eine entsprechende EU-VO ist hier abrufbar.
Für die Erreichung des Ziels wurde eine Übergangsregelung vereinbart. Ab 2014 sollen 70 Prozent der Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen den durchschnittlichen Grenzwert von 175 Gramm CO2 pro Kilometer erfüllen. 2015 soll dies für 75 Prozent, 2016 für 80 Prozent und ein Jahr später für alle Neufahrzeuge gelten. Ab 2020 gelten dann 147 Gramm für die gesamte Neuwagenflotte. Um Anreize für den Kauf umweltfreundlicher Transporter zu schaffen, sollen Spritverbrauch und CO2?Ausstoß der Kleinlaster in der Werbung angegeben werden. Parlament und Rat wollen zudem prüfen, ob ab 2012 verpflichtend eine Kraftstoffverbrauchsanzeige in jedes Fahrzeug eingebaut werden muss.
Sponsoren

Kanzian engineering & consulting GmbHrms4BIZ

 

 

 

 

 

Bernard Ingenieure ZT GmbHNiederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH